1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Portalbanner Landesamt für Archäologie
Inhalt

Archäologie in Sachsen

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über die Aktivitäten des Landesamtes für Archäologie Sachsen. Neben seinen behördlichen Funktionen bei Dokumentation, Präsentation und Schutz archäologischer Denkmale nimmt das Landesamt als anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung ein breites Spektrum an Projekten und Kooperationen im Fachgebiet und darüber hinaus wahr. Wissenschaftler des In- und Auslandes haben für ihre Arbeiten Zugriff auf das umfangreiche Archäologische Archiv Sachsen mit über 19 Millionen registrierten Fundobjekten. Die Präsenz-Bibliothek unseres Hauses steht Fachleuten wie Laien offen.

 

   


Bild: Die Amphore von Unia wird vor dem Streifenlichtscanner (links im Bild) auf einem Drehteller positioniert.

29.06.2015 - Landesamt für Archäologie Sachsen unterstützt das internationale Kooperationsprojekt zur Erforschung bronzezeitlicher Prunkamphoren

Die bronzenen Amphoren von Unia (woj. wielkopolskie, Polen), Seddin und Herzberg (Brandenburg) geben ihre Geheimnisse Preis

Bild: Ehe der Vorschnittbagger im Tagebau Nochten die Ausgrabung erreicht, dokumentieren die Archäologen die Befunde.

25.06.2015 - Archäologie geht dem Tagebau voraus

Bislang unbekanntes Jagdschloss der Standesherrschaft Muskau entdeckt.

Bild: Der leitende Grabungstechniker des LfA, C. Schubert, barg am 21.05. den seltenen Zufallsfund.

03.06.2015 - Mammuts und Neandertaler in Dresden

Mammut-Stoßzahn am Zelleschen Weg im Dresdner Süden gefunden

Marginalspalte

Lange Nacht der Wissenschaften 2015

Bild: Wir sind dabei! Lange Nacht der Wissenschaften 2015.

Ausstellungen

Bild: logo_smac_neu

Geöffnet seit 16. Mai 2014!

ZIEL 3 - Cíl 3

ArchaeoMontan - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

© Landesamt für Archäologie