1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Dokumentation

Bild: Entzerrte Luftaufnahme mit eingetragenen archäologischen Denkmalen beiderseits der Elbe in Dresden Striesen (li.) und Dresden Loschwitz (re.)

Entzerrte Luftaufnahme mit eingetragenen archäologischen Denkmalen beiderseits der Elbe in Dresden Striesen (li.) und Dresden Loschwitz (re.)  
(© Landesamt für Archäologie)

Die Dokumentation der archäologischen Funde und Befunde gehört zu den klassischen Querschnittsaufgaben und wird von der Abteilung III Zentrale Fachdienste wahrgenommen. Dabei widmet sich die Aktivitätsstellen- und Denkmalinventarisation, die ihre technischen Grundlagen im Dokumentations- und Informationssystem Archäologie, kurz DIA/GIS findet, der systematischen Erfassung aller archäologischen Aktivitäten und Aktivitätsstellen im Freistaat Sachsen und kümmert sich um eine Qualifizierung des digitalen Aktivitätsstellendatenbestandes. Zu den vornehmsten Aufgaben der Inventarisation gehört die Pflege der Ortsakten, werden hier doch alle analogen Informationen zu den Aktivitätsstellen archiviert und verfügbar gemacht. Zusammen mit den ebenfalls durch das Referat Inventarisation / Dokumentation betreuten Beständen der Grabungsdokumentationen, des Archäologischen Stadtkatasters sowie der digitalen Fachinformationssysteme (DIA/GIS, AAS-Fundverwaltung, Bildarchiv) bilden sie das Herzstück der archäologischen Forschung in Sachsen.

Als nicht-invasive Prospektionsmethode dokumentiert die Luftbildarchäologie, die das Landesamt für Archäologie seit dem Jahr 2001 mit großem Ertrag in eigener Regie durchführt, bekannte und bislang noch unbekannte archäologische Fundstellen aus der Luft. Ihre Ergebnisse tragen wesentlich dazu bei, das kulturelle Erbe Sachsens zu erkennen und für nachfolgende Generationen zu schützen.

Nachdem das Landesamt für Archäologie Sachsen bereits Mitte 2004 damit begann, die zur Dokumentation der archäologischen Grabungen notwendigen Daten mit Hilfe eines Laserscanners RIEGL LMS Z-420i zu erfassen, kommt seit Mitte 2005 das Laserscannersystem VI-910 der Firma Konica Minolta zur Aufnahme von Fundobjekten zum Einsatz. In einem speziell dafür eingerichteten 3D-Labor werden optimale Bedingungen zur Ausleuchtung der archäologischen Funde realisiert, da nicht nur die Gewinnung der Geometrie, sondern auch die Farbinformationen des Objektes für weitere Analysen und Interpretationen notwendig sind. In Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz, Professur für Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung, wurden für die speziellen Anforderungen an die archäologische Funddokumentation spezielle Softwareprodukte entwickelt und marktfähig gemacht. Das Landesamt für Archäologie wird sich auch zukünftig aktiv dafür einsetzen, die 3D-Technologie für archäologische Fragestellungen und Forschungsvorhaben weiter auszubauen und nutzbar zu machen.


Benutzungsordnung archäologische Dokumentationen

Antrag auf Benutzungsgenehmigung

Dr. Robert Reiß

Leiter der Abteilung III - Zentrale Fachdienste, Referatsleiter Archäologische Restaurierungswerkstatt

Marginalspalte

Ausstellungen

Bild: logo_smac_neu

Geöffnet seit 16. Mai 2014!

ZIEL 3 - Cíl 3

ArchaeoMontan - Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen

Mitglied von DRESDEN-concept

Bild: Logo von Dresden Concept

20 Jahre archäologische Denkmalpflege im Freistaat Sachsen - Dezember 2011

Kostenfreier Download der Informationsbroschüre

Archäologische Gesellschaft in Sachsen e.V.

Archäologische Denkmale im Projekt PEGASUS

LfA unterstützt das Programm »Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale«

Bild: Biehla

Download der Informationen zum Projekt

»denkmal anders« Flyer zur Tagung

© Landesamt für Archäologie