Grubenlampe, Ton, 14.-15. Jahrhundert, Zwickau. Bild: S + M Rümmler / www.ruemmlerfotografie.de
Grubenlampe, Ton, 14.-15. Jahrhundert, Zwickau
Bild: S + M Rümmler
www.ruemmlerfotografie.de

 

für eine größere Darstelung klicken Sie hier



Fund des Monats Februar 2007

Glück auf !

Die einfachen Grubenlampen des spätmittelalterlichen Bergbaus bestehen aus flachen, leicht ovalen Keramikschalen mit kurzer, steiler Wandung. Auf der abgerundeten Seite ist innen ein hohler Zylinder eingesetzt, in den man mit einem Finger hineingreifen konnte. Die gegenüberliegende Seite weist eine kleine Schneppe auf, aus welcher der Docht heraushing, der in Tran oder Öl in der Schale schwamm. Die im Erzgebirge und dessen Vorland häufig gefundene Lampenform konnte von den Bergleuten untertage leicht mit einer Hand mitgeführt werden. In der Bergmannssprache werden solche Lampen auch Froschlampen oder Grubenfrosch genannt.

Die abgebildete Lampe aus dem 14.-15. Jahrhundert wurde auf dem heutigen Grundstück Peter-Breuer-Straße 34 in Zwickau gefunden. Der Fundort lässt die Vermutung zu, dass solch einfache Lampen als dienliche Zweckform gelegentlich auch im Haushalt ihren Platz fanden.